Entstehung:
Das Thema Tod und Sterben war und ist immer noch ein Tabu-Thema der Gesellschaft. Eltern, die ihr Kind verloren haben, haben selten die Möglichkeit, sich mit anderen betroffenen Eltern auszutauschen.

Dieses war der Hintergrund zur Gründung der "Selbsthilfegruppe für verwaiste Eltern" im Jahre 1988 durch einen betroffenen Vater in Kooperation mit der "Hospiz-Initiative-Salzgitter".

Dadurch entstand endlich die Möglichkeit, andere betroffene Eltern zu treffen und Gedanken und Erfahrungen auszutauschen.
Entwicklung:
Dieses neu geschaffene Angebot fand bei den Eltern grosse Akzeptanz und der Gedanke - Hilfe zur Selbsthilfe - wurde hierdurch umgesetzt. Eine Leistung, wofür wir dem Gründer und damaligem Leiter der Gruppe sehr dankbar sind.

2003 wurde die Gruppe von Angelika Busch und Petra Gottwald -selbst betroffene Mütter- geleitet. Dadurch entstand ein enger Kontakt zum Verein Leben ohne Dich ® , der selbst von betroffenen Eltern gegründet wurde. Der Verein gibt Eltern die Möglichkeit, sich im Internet auszutauschen, wie auch in mehreren Selbsthilfegruppen an der - Hilfe zur Selbsthilfe - teilzunehmen.

Die "Selbsthilfegruppe verwaister Eltern Salzgitter" fasste den Entschluss, sich dem Verein "Leben ohne Dich" anzuschliessen.

Zielsetzung:
Die Gruppe bietet den Raum und die Möglichkeit die eigene Trauer zu leben und die Erinnerungen an unsere verstorbenen Kinder lebendig zu halten. Der vertrauliche Gedanken- und Erfahrungsaustausch steht dabei im Vordergrund.

Durch das traumatische Erlebnis, ein Kind verloren zu haben, können psychische Probleme entstehen, die ärztlicher Hilfe bedürfen. Dieses kann die Gruppe unmöglich leisten und ist auch nicht unser Ziel.

Unser Ziel: - Hilfe zur Selbsthilfe durch die Gemeinsamkeit der Gruppenmitglieder -.